1. Kontaktinformationen Bitte hinterlegen Sie Ihre Kontaktinformationen.

    MorgensMittagsNachmittagsAbends

    2. An welcher Schule/Einrichtung lernen Sie? Hinterlegen Sie neben der namentlichen Nennung Ihres Bildungsträgers auch eine Schulbescheinigung oder ein ähnliches Dokument, das bestätigt, dass Sie beim angegebenen Bildungsträger lernen. Wichtig: Sie können das Feld zur Hinterlegung der Schulbescheinigung, Immatrikulationsbescheinigung, o.ä. auch freilassen. Die Überprüfung würde dann erst im Rahmen der Förderung erfolgen.


    3. Hinterlegen Sie einen aktuellen Notenspiegel von den Fächern, in denen Sie um Nachhilfe bitten Um nachzuweisen, dass die Nachhilfe berechtigt ist, wird ein Notenspiegel von den Fächern benötigt, in denen um Nachhilfe gebeten wird. Dieser Notenspiegel ist von der betroffenen Lehrkraft auszufüllen und zu unterschreiben. Sie können das Feld zur Hinterlegung des Notenspiegels auch freilassen. Die Überprüfung würde dann erst im Rahmen der Förderung erfolgen.

    Wichtig: Ein Notenspiegel wird nicht benötigt, wenn Sie Student sind oder sich in einer Weiterbildung befinden, bei der keine Noten vergeben werden.


    4. Wirtschaftliche Hilfsbedürftigkeit Um eine Förderung nach § 53 Abs. 2 AO überprüfen und vornehmen zu können, muss eine wirtschaftliche Hilfebedürftigkeit nachgewiesen werden. Die Grenzen für eine wirtschaftliche Hilfebedürftigkeit sind im § 53 Abs. 2 AO hinterlegt. Die Wunderschmiede muss anhand von Unterlagen nachweisen können, dass Sie im Rahmen Ihrer Förderung diese Grenzen nicht überschreiten. Näherführende Informationen zum § 53 Abs. 2 AO können unter § 53 AEAO i.V.m. § 27a sowie § 28 SGB XII und § 9 SGB II eingesehen werden. Wichtig: Sie können diese Felder auch freilassen. Eine Überprüfung der Förderberechtigung würde dann erst im Rahmen der Förderung erfolgen.

    Hier finden Sie eine ausführliche Ausfüllhilfe: Wirtschaftliche Hilfsbedürftigkeit




    5. Wie hoch ist Ihr finanzieller Förderungsbedarf und wie teilt sich dieser auf? Reichen Sie hierzu bitte Kosteneinschätzungen ein, die Ihren Förderungsbedarf belegen. Sollten Sie zum Beispiel Nachhilfe im Fach Mathematik benötigen, suchen Sie sich einen geeigneten Anbieter für Nachhilfe in diesem Gebiet und lassen sich eine Kosteneinschätzung ausstellen, um Ihren Förderungsbedarf belegen zu können. Ein nicht belegter finanzieller Förderungsbedarf kann dazu führen, dass der Antrag nicht umgesetzt werden kann. Wichtig: Der Förderungsbedarf kann zusätzlich aufgeteilt werden. Diese Felder können unberücksichtigt bleiben, wenn keine Aufteilung vorgenommen werden soll.


    1. Aufteilungspart des Förderungsbedarfs (€) wird verwendet für
    2. Aufteilungspart des Förderungsbedarfs (€) wird verwendet für

    6. Würden Sie für eine Verifizierung Ihres Anliegens auch zum Sitz der Wunderschmiede kommen? Bitte bestätigen Sie diese Angabe nur, wenn Sie sich körperlich dazu in der Lage sehen. Der Sitz der Gesellschaft liegt zurzeit in Eberswalde. Die Wunderschmiede übernimmt die Fahrtkosten, wenn Sie mit dem Zug an- und abreisen. Die Reisekosten werden bis zu der Höhe erstattet, die von der Wunderschmiede aufgewendet worden wäre, um die Verifizierung bei Ihnen vor Ort vornehmen zu können. Voraussetzung für die Kostenübernahme ist, dass die Tickets anschließend zum Verifizierungstag der Wunderschmiede zugesendet werden. Eine Kostenübernahme findet nur für gewöhnliche Bahnfahrten statt, d.h., dass Fahrtkosten mit der 1. Klasse oder ähnliche Upgradekosten nicht übernommen werden können. Eine Verifizierung am Sitz der Wunderschmiede kann eine Beschleunigung Ihres Anliegens bewirken.

    Bei weiteren Zugstrecken sollte das „Quer-durchs-Land-Ticket“ der DB genutzt werden, um die Fahrtkosten auf ein Minimum zu beschränken. Nähere Informationen zu diesem Ticket sind auf der Bahn-Website zu finden.

    JaNein

    7. Hinterlegen Sie weitere Informationen zu Ihrem Anliegen Teilen Sie uns weitere Informationen zu Ihrem Anliegen mit. Gehen Sie bitte auch darauf ein, was Sie bereits selbst alles unternommen haben, um ihr Anliegen zu lösen. Der Umfang sollte fünf Textseiten nicht überschreiten.


    8. Abschlussbestimmungen